82/83. Ausgabe, 4. Quartal 2021

Eine Frage des Wollens

Anträge und Auskünfte unkompliziert online

Alle reden über das Onlinezugangsgesetz (OZG) und die Probleme bei der Umsetzung. Wie es funktionieren kann, zeigt das Unternehmen Form-Solutions, das sich auf Antragsmanagements spezialisiert hat. Innovative Lösungen zur Digitalisierung des Antragswesens gehören hier zum Tagesgeschehen.

„Es ist keine Frage des Könnens, sondern eine Frage des Wollens“,

sagt Olaf Rohstock. Der Diplom-Ökonom und Geschäftsführer Marketing und Vertrieb demonstrierte beim KITU-TAG, welche Möglichkeiten das Antragsmanagement von FormSolutions bietet. Mit seinen Kollegen war er aus Karlsruhe angereist. „Wir wissen, dass die Besucher technikinteressiert sind“, begründet er den weiten Weg aus Deutschlands Südwesten nach Magdeburg/Barleben. Genau das richtige Publikum und für die Besucher eine Informationsmöglichkeit zum Thema Antragsmanagement. Sieht sich die Firma doch als Vermittler zwischen Nutzern und Verwaltungen. Das „Antragsmanagement 4.0“ von FormSolutions ist ein zentraler Baustein für die Umsetzung des OZG. Derzeit stehen 1.500 Antragsassistenten und 4.000 PDF-Formulare zur Nutzung bereit. Und die ist unkompliziert, erklärt Rohstock. Nach nur wenigen Klicks ist der Weg zur Auskunft frei.

Von rechts: Olaf Rohstock, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb Form-Solutions GmbH, mit seinen Mitarbeitern Christoph Steubner aus Karlsruhe und Christian Michael Deutsch, Teamleiter Digitale Verwaltung aus Halle

Wie sieht das in der Praxis aus? „Was wollen Sie wissen?“, fragt er mit großem Lächeln. Die Auskunft eines Amtes? Nehmen wir das Liegenschaftsamt. Schnell hat der Fachmann an seinem Laptop die Internetseite einer „Musterstadt“ aufgerufen und zeigt am Exempel, wie eine Auskunft unkompliziert gestellt und beantwortet werden kann. „Es funktioniert ganz einfach“, sagt er und gibt eine neue Adresse ein. Nun ist es nicht mehr eine vom „Muster“, sondern eine ganz spezielle, private. Seine eigene. Die Suchmaschine läuft, die Adresse wird gefunden – und schon kann die Auskunft erteilt werden. Kein Ausfüllen von Formularen, kein Papier mehr, keine Warte- und Bearbeitungszeiten. Jetzt gleich. Oder anders formuliert: „Alles in Echtzeit“. Zum Finale gehört eine Bestätigung des Antrags und die Bezahlung. Kostenlos ist so ein Service nicht, wenngleich die Kosten überschaubar sind. Natürlich werden die Personalien der Fragenden überprüft. Rechtssicherheit ist ein wichtiges Thema, und auch die Daten müssen schließlich gesichert sein. Zudem kann später auch Auskunft gegeben werden darüber, wer welche Informationen abgerufen hat, um Missbrauch zu vermeiden.

Alle Informationen sind in einer großen Datenbank vereint und jederzeit abrufbar. „Es kann doch nicht sein, dass ich beim Antrag auf einen neuen Reisepass eine Geburts- oder Eheurkunde mitnehmen muss“, sagt Olaf Rohstock, „diese Informationen liegen dem Amt doch längst vor!“ Schließlich, so betont er, sei das nicht sein erster Pass, doch jedes Mal gibt es noch immer dasselbe umständliche Prozedere. Durch die Online-Nutzung ist das hinfällig, da direkt auf die vorhandenen Daten zurückgegriffen wird.

Ein gelungenes Beispiel dafür, wie auch das OZG funktionieren kann und soll: keine langen Wege, keine Termine, kein Papierkram. Jeder, der will, kann seine Amtswege online erledigen. Ob besagter Reisepass beantragt oder ein Auto angemeldet werden soll, ob neuer Wohnsitz, Parkerlaubnis oder Sperrmüllabholung – alles ist online unkompliziert möglich. Besonders Antrag-stellern, die immer wieder Sondererlaubnisse benötigen, wie beispielsweise Pflegedienste oder Umzugsunternehmen fürs Parken, wird auf diesem Weg vieles erleichtert. Und Bürgerbüros, die mit Antragsflut zu kämpfen haben, werden entlastet, so dass es keine langen Wartezeiten mehr geben muss.

Auch wenn es nicht überall so extrem ist wie in der Bundeshauptstadt Berlin, wo man ein Jahr oder sogar länger auf einen Termin warten muss. Dass beispielsweise eine simple Ummeldung ein Vierteljahr dauert, ist auch in Sachsen-Anhalt nicht ungewöhnlich. Dabei könnte es online ganz einfach sein.

BiA